Ich nicht…

 

„Heat not Burn“ ist das Stichwort und ein Teil des „Claims“ der Tabakindustrie, der uns weiß machen soll, dass diese Form des Rauchens weniger schädlich wäre, als die herkömmliche Art der Inhalation von Nikotin und anderen Atemwegserkrankungen und Krebs verursachenden Inhaltsstoffen.

Ich selbst bin leidenschaftlicher „Noch-Raucher“, schlichtweg süchtig und noch nicht ganz an den Punkt gekommen, wo ich mich, so sehr, vor mir selbst und dem Gestank ekele, aber da komme ich sehr bald hin.

Gestern jedenfalls hab ich mir einen „IQOS“ Vaporizer andrehen, bzw. schenken lassen.

In die Entwicklung dieses Gerätes hat Phillip Morris über 2 Milliarden!!! Entwicklungskosten und ca. 10 Jahre!!! gesteckt und hat u.a. deutliche Steuervorteile hierzulande, da die Dinger nicht als Kippen gelten.

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Was mich stutziger macht, sind nicht die Steuervorteile, eines mörderischen Milliardenkonzern (siehe den Film: The Insider, Russel Crowe & Al Pacino – Trailer) sondern, dass es wie so oft, keine unabhängigen Studien gibt und die Tabaksticks von Aluminum umwickelt sind.
Über Aluminium wissen wir ja so einiges.
Zum Beispiel, das Aluminium die „Blut-Hirn-Schranke“  überwinden und auch dort Schäden anrichten kann.

Stichwort: Alzheimer & Demenz.

Ich persönlich finde auch das Kochen, oder Umwickeln von Nahrung mit Aluminum bedenklich, auch wenn das eine intuitive Entscheidung von mir ist und ich kein Wissenschaftler bin, aber ich lese und recherchiere Dinge gerne für mich.

Natürlich kommt Aluminum in der Natur vor und es ist auch ein Spurenelement, welches wir durch die Nahrung aufnehmen, aber müssen wir es im Übermaß nutzen, zu mal es sich im Hirn, in den Knochen und der Lunge absetzt? Wie dem auch sei, finde ich die Dinger wie vieles bedenklich, sogar bei den E-Kippen und der Liquid-Nikotin-Geschichte haben wir keine Studien und ich bezweifle, dass Philip Morris‘ Agenda ist, uns gesünder zu machen, ich denke eher im Gegenteil. Die brauchen neue Süchtige und dazu kommen Sie in unseren direkten Freundes und Bekanntenkreis und nutzen diese als Influencer, oder als sogenannte „Opinion Leaders“, oder „Community Activators“.

Ich finde es furchtbar und rauche eine.

Church!

[affilinet_performance_ad size=728×90]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*